RTL interactive GmbH

Presse

28.03.2014 - DSDS vor Liveshows mit starken Zahlen im Web: 50 Millionen Videoabrufe / 531 Prozent Plus bei Social Media

Kurz vor Start der Liveshows am Samstag 29.3., 20.15 Uhr entwickelt sich „Deutschland sucht den Superstar“ nach starken Zahlen im TV auch im Netz zum Hit.

mehr

28.03.2014 - RTL interactive wird sich von werkenntwen trennen

RTL interactive hat sich entschieden, das soziale Netzwerk werkenntwen.de ab Mitte des Jahres nicht mehr weiter zu betreiben.

mehr

05.03.2014 - „Let’s Dance“: Kylie Minogue mit neuem Song für RTL-Show

Weltstar ist Gesicht der Kampagne zur RTL-Danceshow / Neues Album erscheint bei WARNER MUSIC GERMANY in Kooperation mit MUSIC FOR MILLIONS.

mehr

13.02.2014 - „dooloop“: Mediengruppe RTL Deutschland startet neuen Musik-TV-Channel für Smart TVs

Mit „dooloop“ startet ab sofort ein kostenloser, werbefinanzierter Musik-TV-Channel für internetfähige TV-Geräte.

mehr

03.02.2014 - Rekord für „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ auch im Web: 27,4 Millionen Videoabrufe und 2,6 Millionen Social Media Aktivitäten

RTL-Dschungelshow hat auf allen Plattformen der Mediengruppe RTL Deutschland die besten Werte ever, ever, ever erzielt.

mehr

27.01.2014 - 15,4 Millionen Videoabrufe und 1,25 Millionen Social Media Aktivitäten: "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" auch im Web auf Rekordkurs

Dschungelinhalte auf den Plattformen der Mediengruppe RTL Deutschland sind auch im Web der Hit.

mehr

23.01.2014 - Stark auch im Netz: 8,5 Millionen Videoabrufe für „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ / Lily Allen mit offiziellem Song zur RTL-Show

21 Prozent Plus gegenüber Vorjahr: Videoabrufe zum Dschungel steuern bei RTL-Plattformen auf neuen Bestwert zu / Neue Lizenzkooperationen

mehr

08.01.2014 - Starke Vernetzung: Social TV übernimmt Bildschirm bei RTL

RTL-Logo wird im laufenden Programm zum „RTL INSIDE“ Logo und weist die Zuschauer auf aktuelle „Second Screen“ Angebote hin

mehr

12.12.2013 - Mediengruppe RTL Deutschland baut Präsenz auf Smart-TV-Geräten aus

Die Videoplattform der Mediengruppe RTL Deutschland startet mit „Clipfish ANIME“ neuen Smart-TV-Channel.

mehr

12.12.2013 - „MUSIC FOR MILLIONS“ mit Top 10 Chart Einstieg für Scorpions

Das neue Album der Scorpions mit dem Titel „MTV Unplugged“ steigt in dieser Woche von 0 auf Platz 9 in die deutschen Musik-Charts ein.

mehr

Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23

RTL interactive wird sich von werkenntwen trennen

RTL interactive hat sich entschieden, das soziale Netzwerk werkenntwen.de ab Mitte des Jahres nicht mehr weiter zu betreiben. Von der Entscheidung werden 40 Mitarbeiter bei werkenntwen betroffen sein. Für einige der Mitarbeiter werden Alternativen im Konzern geprüft. Grund für die Entscheidung ist, dass das Angebot nach anhaltenden Reichweitenverlusten für RTL interactive langfristig nicht wirtschaftlich betrieben werden kann. Derzeit werden Gespräche mit potentiellen Investoren geführt. RTL interactive forciert weiter unter anderem die erfolgreichen Themen Bewegtbild und Stärkung der Marken der Mediengruppe RTL Deutschland.

Matthias Büchs, Geschäftsführer werkenntwen und Bereichsleiter Online/Mobile bei RTL interactive in einer Mitteilung an die Mitarbeiter: „Wir bedauern diesen Schritt ausdrücklich, der für uns trotz des besonderen Engagements unseres werkenntwen-Teams leider unumgänglich ist. Unseren Mitarbeitern möchte ich für ihre Leistungsbereitschaft in den letzten Jahren unseren persönlichen Dank aussprechen. An ihnen hat es keinesfalls gelegen, dass wir uns von werkenntwen trennen müssen.“

Zuletzt stellte sich im November auch trotz eines Relaunchs mit zahlreichen Optimierungen wie responsive Websdesign und Ausrichtung der Sites für die mobile Nutzung kein Reichweitenwachstum ein. Bereits zuvor richtete das Team um werkenntwen das Angebot mit Neuerungen wie Vereinsheim, Tier- und Kfz-Profilen auf die lokalen und regionalen Stärken aus. Die Maßnahmen konnten zwischenzeitlich den Nutzerschwund abbremsen, aber sie führten nicht zu einem nachhaltigen Wachstum. Auch die Berücksichtigung des Datenschutzes nach deutschem Recht erwies sich als ein Faktor, der die Bindung der Nutzer an das Netzwerk eher erschwerte.